Volkshilfe Wien, Abteilung Integration und Interkulturarbeit

Name/Titel der Maßnahme:

MiMi – Interkulturelle GesundheitslotsInnen Wien und Oberösterreich

Schwerpunkt der Maßnahme:

Gesundheit

Zielgruppe:

MigrantInnen verschiedener Herkunft

Ziel:

Weitergabe von Information über das Österreichische Gesundheitssystem sowie die Themen Ernährung und Bewegung, Alter, Pflege und Gesundheit, Seelische und psychische Gesundheit sowie Auswirkungen von Migration auf Gesundheit.

Laufzeit:

seit Juli 2012 bis dato in Wien,
seit Jänner 2014 bis dato in Oberösterreich

Kurzbeschreibung:

MiMi – Mit MigrantInnen für MigrantInnen – ist ein überregionales Gesundheitsprogramm. In Deutschland wird MiMi seit 10 Jahren erfolgreich in mittlerweile über 60 Städten durchgeführt. Übergeordnetes Ziel ist die Verbesserung des Zugangs von MigrantInnen zu den Diensten und Angeboten des Gesundheitssystems.
Dies soll erreicht werden durch die

  • Ausbildung von MigrantInnen zu interkulturellen GesundheitslotsInnen
  • Durchführung von muttersprachlichen Informationsveranstaltungen zu gesundheitsrelevanten Themen
  • Verbreitung des mehrsprachigen Wegweisers „Gesundheit Hand in Hand – Das österreichische Gesundheitssystem“
  • Bereitstellung regionaler Adressverzeichnisse von Gesundheitseinrichtungen

Folgendes Sprachangebot bieten die ausgebildeten MiMi GesundheitslotsInnen: Albanisch, Arabisch, Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Englisch, Farsi, Russisch und Türkisch.

Wurde die Maßnahme in den Regelbetrieb übernommen?

Nein

Waren/sind MigrantInnen in die Entwicklung/Umsetzung eingebunden?

Ja

Webseite:

http://www.volkshilfe-wien.at/mimi_gesundheitslotsInnen »

Organisation/Träger:

Volkshilfe Wien, Abteilung Integration und Interkulturarbeit

Kontakt:

Mag. Stephan Amann, MAS MBA

Tel.: +43 1 334 47 39-10
Fax: +43 1 334 47 39-9
Mobil: +43 664 60694 4700
stephan.amman@volkshilfe-wien.at»

« zur Übersicht Wien

zur Übersicht Österreich »